Saarburg-Serrig

    Fahrer/innen: mit Claus, Andreas, Fränky, Maggi und als Gäste: Jus und Willi
    Strecke: Lückner, Rimlingen, Brotdorf, Montclair, Orscholz, Leukbachtal, Kollesleuken, Saarburg, Serrig, Hundscheid, Britten, Bergen, Losheim
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 6:10 Std / 100 km / 1900 hm
    Wetter: 25 Grad, bewölkt, Sonne

Seit langem schon eine Wunschtour, jetzt realisiert: von Schmelz aus nach Saarburg über Orscholz und auf der anderen Saarseite über Serrig und Britten zurück. Eine runde Sache: 100km. Als Tagestour zu empfehlen…
„Saarburg-Serrig“ weiterlesen

Kirmesrennen Hirzweiler

 

MTB-Cup Saar-Pfalz
Und so ging (Gottseidank) das kleine Jubiläum des RV Tempo Hirzweiler „sang- und klanglos“ über die Bühne: das 10. Kirmesrennen. Musik machten nur die Pneus, wenn die Rennfahrer mit Hochgeschwindigkeit ins Ziel sausten…
Klein und bescheiden haben sie angefangen in Hirzweiler, um im Dorf für das Mountainbiken zu interessieren und die Dörfler zu ungeahnten Leistungen zu motivieren…
„Kirmesrennen Hirzweiler“ weiterlesen

Wallis ade

 

Alles hat ein Ende, auch ein Bikeurlaub.
Die Eindrücke werden noch ein wenig bleiben. Die Fotos und Videos hoffentlich noch länger. Davon wird es in nächster Zeit mehr geben. Zu jeder Tour werden auf jeden Fall noch einige Fotos dazukommen. Auch kleine Videos sind geplant.
Die Fotos der Live- und Kurzversion waren noch nicht alle in der richtigen Größe hochgeladen. Unser „Internetcafe“, die Haltestelle im Ort, war nun nicht gerade der ideale Ort zu Arbeiten…
„Wallis ade“ weiterlesen

Wallis 11

 

Tour 11: Lac Noir und Illsee

    Start: Chandolin
    Strecke: Lac noir und Illsee, Cabane Bella Tola, Chalet blanc, Hotel Weißhorn, Gilloc, St. Luc
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 4 Std / 34 km / 1300 hm

Und wieder sind wir im schönsten Tal des Wallis: im Val d´Anniviers. Wir starten eine weitere Bikeexplorer-Tour in Chandolin auf 1920m.
Die Wege sind anfangs sehr breit, bequem, die Aussicht bestens. Bald wird die Landschaft karg und wir kommen schnell zu einem Punkt auf 2500m, wo man den kleinen Lac noir sieht und etwas tiefer den größeren Illsee. Hier oben treffen wir dann auch E und M. Mittag: mitgebrachte Brötchen und geschnittene Äpfel… „Wallis 11“ weiterlesen

Wallis 10

 

Tour 10: Petit Mountet (Wanderung im Val d´Annivers)

    Start: Zinal
    Strecke: Le petit Mountet
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 3 Std / 600 hm

Der Kompass-Wanderführer verspricht einiges und hält es auch.
Am Ende des Val d`Annivers, in Zinal, starten wir. Es geht zuerst ziemlich flach am Bach entlang immer in Richtung Talschluss. „Wallis 10“ weiterlesen

Wallis 9

 

Tour 9: Petit Bonvin 2

    Start: Aminona
    Strecke: Cave du sex, LaTiege, Bonvin, Les Taules, Plumachit
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 2:20 Std / 1100 hm

Schon im Jahre 1988 gab es eine Mountainbike-WM – und die fand in Crans Montana statt. Der Tourismusverband hat aus der Strecke von damals eine Tour gebastelt. Wir fahren sie. Sie ist gut ausgeschildert. Und 18 km lang. „Wallis 9“ weiterlesen

Wallis 8

 

Tour 8: Torrentalm (Leukerbad)

    Start: Albinen
    Strecke: Torrentalm, Chermignon
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 1: 50 Std / 700 hm

Die Welt ist klein, auch in der Schweiz. Wir treffen E. aus Schmelz und machen zusammen eine Tour. E. wohnt mit seiner Familie in Albinen – und hat sein Bike dabei. „Wallis 8“ weiterlesen

Wallis 7

 

Tour 7: Crans Montana

    Start: Mollens
    Strecke: Crans Montana, Arnouva, Pepinet, Ploumachit, Aminona
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 2 Std / 1100 hm

Zweimal versaut uns ein Gewitter die Tour: Morgens stehen wir in Chandolin auf 2000m in einem Gewitter, kein Gedanke die Tour zum Illsee zu starten, retour… „Wallis 7“ weiterlesen

Wallis 7

    Ruhetag: Pfynwald (Wanderung)

Am „Ruhetag“ darf man nur sein Mountainbike waschen oder reparieren, nicht bewegen.
Am Nachmittag verschaffen wir uns zu Fuß ein klein wenig Bewegung. In der Nähe von Sierre gibt es laut Kompass-Wanderführer eine Sehenswürdigkeit, ideal für heiße Tage, den Pfynwald. Ein naturbelassener Kiefernwald, ein unverbautes Stück Rhone, Schatten und ein guter Duft nach Kiefernwald. Versumpftes Gelände bietet einer Unmenge von Fröschen ein gutes Zuhause. Scheinbar gibt es auch “Zecken und Schlangen“, wie ein eifriger Wanderer mit Filzstift auf eine Infotafel geschrieben hat. Wir sehen nur Frösche.
„Wallis 7“ weiterlesen

Wallis 6

 

Tour 6: Plaine Morte (Gletscher auf 3000m)

    Start: Crans Montana
    Strecke: Cry d´er, Les violettes, Plaine morte, retour
    Dauer/Länge/Höhenmeter: ca 2 Std + 1,5 Std tragen / ca 1200 hm

Crans Montana hat eine große Spielwiese für Downhiller: eine Abfahrt ab 2300m und einen Bikepark. Wie spielen auf dieser Tour auch ein wenig Downhiller: Wir fahren mit der Kabinenbahn auf Cry d`er und 5 Stunden später ein Stück der Downhillstrecke… „Wallis 6“ weiterlesen

Wallis 5

 

Tour 5: Rawil-Pass

    Start: Barrage Rawil (Staumauer des Sees)
    Strecke: Ende des Stausees, Richtung Lac Tenehat, Plan des Roses 2370m), retour
    Dauer/Länge/Höhenmeter: ca 3 Std / ca 20 km / ca 700 hm

Diesmal starten wir auf 1700 m Höhe, an einem Stausee oberhalb von Sion, mitten in den Bergen. Eine abenteuerliche, d.h. kurvenreiche Strecke mit zwei Tunnels bringt uns nach oben. „Wallis 5“ weiterlesen

Wallis 4

 

Tour 4: Matterhorn

    Start: Täsch
    Strecke: Zermatt, Tufteren Alp, Sunnegga, Fluhalp, Blauherd, Zermatt
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 4 Std / ca 40 km / ca 1400 hm

Wer das Matterhorn liebt, muss auch die Touristen lieben, am besten international. Schon seit vielen Jahren stand es auf der Wunschliste, jetzt waren wir da. Hält es, was es laut Prospekten und Fotos verspricht? „Wallis 4“ weiterlesen

Wallis 3

 

Tour 3: Corne du Soirebois (2895m)

    Start: Grimentz
    Strecke: Les Morasses, Zinal, Soirebois, Corne de Soirebois, Lac de Moiry, Grimentz
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 3:30 Std / 30 km / 1600 hm

Wir fahren eine Tour aus dem Bikeexplorer von Francois Panchard. Sie sieht auf dem PC gut aus. Leider schaue ich nicht richtig und ordne sie nach seinem Schwierigkeitsschema als mittlere Tour ein. Wieder zuhause sehe ich: Es war eine extreme. Unterwegs haben wir uns schon gewundert… Sie war wirklich – zumindest für mich – ziemlich stramm, sowohl berghoch als auch bergrunter… „Wallis 3“ weiterlesen