Limbacher Nachwuchs

    Fahrer/innen: mit dem Limbacher Nachwuchs und 2 Vätern
    Strecke: Lückner
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 1:10 Std
    Wetter: 16 Grad, Sonne

Es ist schon erstaunlich, wie die Kleinen mit ihren meist doch schweren Rädern schwierige Trails im Wald meistern: angeborenes Talent, Naivität, Unverfrorenheit, Unschuld…?
Auf jeden Fall macht es Spaß, ihenen zuzusehen. „Limbacher Nachwuchs“ weiterlesen

Tour mit Schmackes

    Fahrer/innen: mit Benjamin, Tino, Andrea, Daniel, Simone, Jonas, vielen Spassbikern, zwei Steppenbikern und drei Bikeaholics aus Limbach
    Strecke: Renges, Höchsten, Dörsdorf, Bergweiler, Schaumberg, Lochmühle, Hasbornbautweiler, Onkelsberg
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 3:40 Std / 58 km / 1200 hm
    Wetter: 18 Grad, Sonne

Eine Tour am Schmackes – und mit Schmackes – siehe die Daten…
Eigentlich war noch eine Streckenbesichtigung für unser Schmelzer Kirmesrennen vorher geplant, aber als wir die Massen an Bikern vorm Cartoon in Schmelz sahen, haben wir das sein gelassen. Wird in der kommenden Woche nachgeholt!
Fast dreißig Biker (niemand hat genau gezählt) aus vier verschiedenen Schmelzer Ecken und Gruppen machten sich auf den Weg zum Schaumberg. Vor Höchsten setzen sich die Rennfahrer ab, die morgen arbeiten müssen. Daniel begleitet Simone, die das erste – und hoffentlich nicht das letzte – Mal in unserer Gruppe dabei ist, zurück zum Kaffeestübchen… „Tour mit Schmackes“ weiterlesen

Rampe

    Fahrer/innen: mit Benjamin und Fränky
    Strecke: Lückner, Losheim, Oppener Kuppe
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 2 Std
    Wetter: 14 Grad, abends sonnig

Spätnachmittags brausen wir noch schnell eine Runde durch den Lückner. Fränky ist dabei. Ein paar Höhenmeter stehen auf dem Programm. Unsere Lückner-Schlacko-Rampe fahren wir einmal hoch, puh, wie kann ein so kurzes Stück so schwer zu fahren sein? Auf dem Rückweg quälen wir uns noch einmal hoch. „Rampe“ weiterlesen

Biker an die Macht

Wieder mal fündig geworden
Greenpaece meint:
Würden sich die Machtverhältnisse auf unseren Straßen nach der Anzahl der Verkehrsmittel richten, hätte das Fahrrad Vorfahrt: 80 Prozent der Deutschen besitzen ein Rad. 73 Millionen Räder gegen rund 50 Millionen zugelassene Autos. Ist die Autonation in Wirklichkeit eine Fahrradnation? Schön wär’s. „Biker an die Macht“ weiterlesen

Knapp

    Fahrer/innen: mit Benjamin, Tino, Daniel, Michel und David
    Strecke: Lückner, Losheim, Donatuskapelle, Rimlingen, Oppener Kuppe
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 2 Std / 32 km
    Wetter: 12 Grad, bewölkt

…war es! Kaum zuhause, zieht ein kleiner gewittriger Sturm durch den Lückner.
David, der zum ersten Mal mit uns gefahren ist, wird wohl auf dem Rückweg nach Lebach etwas nass werden. Aber er hält einiges aus. Die Erfahrungen in der Mountainbike-AG und auf MTB-Touren in der Projektwoche der ERS Lebach haben ihn gestählt – und erst richtig zum Mountainbiken gebracht. Inzwischen fährt er auch erfolgreich Rennen, z.B. beim EMC. „Knapp“ weiterlesen

EMC 2008/2

… „Marathon“ für die hinter dem Absperrungsband

Nun sind die Betreuer und Besucher von MTB-Rennen nicht unbedingt ganz untrainierte Menschen, aber diesmal war Kondition von ihnen gefragt. Minderlittgen: lange Strecken bis zum Auto (wie schnell hat man etwas Wichtiges vergessen usw.), lange Strecken (besonders für Frauen), bis man im Wald ein geschütztes Plätzchen gefunden hat, lange Strecke bis zum Start (wer ihn denn sehen wollte)… „EMC 2008/2“ weiterlesen

Vastness

    Fahrer/innen: mit Andrea, Elisabeth, Jonas, Benjamin, Tino, Daniel und vielen anderen
    Strecke: Gresaubach, Lebacher Wald, Sodixhütte…
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 2:50 Std / 50 km
    Wetter: 18 Grad, Sonne

… eröffnet den Frühling
Eine gute Idee und gutes Wetter gehören dazu, wenn man Erfolg haben will. Ein Erfolg war die erste Frühlingstour des Vastness-Racing-Teams: Viele kamen (50?) Organisator Sascha gbt die zwei Touren (30 und 50, am Ende wars weniger) und eine Schüssel mit Riegeln frei. „Vastness“ weiterlesen

Südtirol

    Fahrer/innen: mit der Klasse 10d
    Strecke: Steinhaus im Ahrntal – Bruneck (Südtirol)
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 3 Std / 30 km
    Wetter: 5 – 18 Grad, bewölkt, Sonne,

… ein Abenteuer mit dem Mountainbike
Eine Klassenfahrt ohne Mountainbiketour? Richtig! Kaum machbar! Fünf Mädchen und fünf Jungs der Klasse 10d sind dabei. Über unseren Reiseveranstalter haben wir zwei professionelle Guides gebucht (von denen ein Amateurguide noch eine Menge gelernt hat!) „Südtirol“ weiterlesen

Keine Ritter

    Fahrer/innen: mit Fränky und Claus
    Strecke: Nunkirchen, Bardenbach, Dagstuhl, Löstertal, Sitzerath, Benkelberg, Grimburg, Hochwaldalm, Wahnbachtal, Konfeld
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 3:20 Std / 60 km / 900 hm
    Wetter: 12 Grad, bewölkt, Sonne, bewölkt

… auf der Grimburg
Zwei Limbacher und ein Michelbacher machen sich auf den Weg zur grimmigen Burg. Nicht nur die Burg wirkt oft grimmig und düster, besonders bei schlechtem Wetter. Die Tour zur Burg lässt auch manchen Biker grimmig dreinschauen, weil es einige Steigungen in sich haben. Besonders anregend ist die vom Grimburger Hof hoch zur Hochwaldalm. „Keine Ritter“ weiterlesen

Geschubst

    Fahrer/innen: mit Benjamin, Daniel und Sebastian
    Strecke: Lückner, Weierweiler, Weiskirchen, Tiergehege, Rappweiler
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 2:20 Std
    Wetter: 10 Grad, Dauerregen

Gemütliches Wetter: Dauerregen. Wir fahren los. Mountainbiken soll ja keinen Spaß machen, sagen manche. Es dient der Abhärtung und der Schulung des eisernen Willens… Zumindest ist dies ein erfreulicher und sinnvoller Nebeneffekt, wenn man sich trotz widriger Umstände aufs Bike schwingt. Umso schöner ist es nachher zuhause. „Geschubst“ weiterlesen

Hindernisse

    Fahrer/innen: mit Jonas (Rückweg: Benjamin, Andrea)
    Strecke: Lückner, Losheim
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 2 Std
    Wetter: 12 Grad, bewölkt

Eine Runde durch den Lückner ist immer gut? Oder? Wie die Lückner-Freunde wissen, sieht es zur Zeit nicht so romantisch dort aus. Vgl. die letzen Beiträge…
Auf vielen Pfaden, die nicht zu den ausgeschilderten Wanderwegen gehören, die wir aber fahren, liegen Bäume quer.
„Hindernisse“ weiterlesen

Fotoalben

Zur Zeit gibt es eine kleine Baustelle auf nmbiking: die Fotoalben. So „zwischendurch“ wird daran gebastelt. Die Fachleute nennen die Bausteine in einem Weblog, die so etwas möglich machen, „Plugins“. Damit können Fotos geordnet und präsentiert werden.
Zu finden sind im Moment zwei Alben (rechts in der Spalte unter Fotos!): eine Sammlung von Lieblingsfotos und Fotos zum Thema „Winter„. Es werden bestimmt noch einige dazu kommen. In Arbeit ist das Album „Berge„… „Fotoalben“ weiterlesen

EMC 2008/1 Bekond

Endlich wieder EMC!

Viele sind wohl mit gemischten Gefühlen angereist: schlechtes Wetter, ein neues EMC-Gewand, dann aber die gewohnte Qualität und die vielen bekannten Gesichter…

 

Bei 140 Anmeldungen muss man wohl sagen: Das neue Konzept wurde angenommen, die Bereitschaft es auszuprobieren ist zumindest vorhanden. Vorsichtige Einschätzungen nach diesem ersten Lauf sind möglich und werden wohl saarauf und moselab auch abgegeben. „EMC 2008/1 Bekond“ weiterlesen

Erholung im Wald?

    Fahrer/innen: mit Jonas, Benjamin und Daniel
    Strecke: Lückner
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 1 Std
    Wetter: 15 Grad, bewölkt

Wo geht der Herr Oberforstrat spazieren, wenn er sich erholen will? Im Wald?
Das sollte er mal tun! Welcher Verantwortliche schaut sich vor Ort regelmäßig an, was die Forstangestellten an Verwüstung zurück lassen?
… Schon wieder dieses Thema!? Es ist unvermeidlich, wenn man zur Zeit durch den Lückner geht, läuft oder radelt. Wir müssen einen Weg finden, wie wir, d.h. die Bevölkerung, Einfluss nehmen können. Wer hat eine gute Idee? „Erholung im Wald?“ weiterlesen

Giftgrün

    Fahrer/innen: allein
    Strecke: Nunkirchen, Münchweiler, Weierweiler, Rappweiler
    Dauer/Länge/Höhenmeter: 1:20 Std
    Wetter: 12 Grad, bewölkt, Regen

– das könnte eine politische Einstellung sein oder aber die Farbe des Regenschutzes an einem Bikerucksack.
Nach fast einer Woche Bikeabstinenz (man könnte es auch Fasten nennen) musste die Einkaufstour zum Klinkner nach Rappweiler unbedingt mit dem Rad gemacht werden. Da schrecken einen die Pfützen und das bisschen Regen auch nicht ab – im Gegenteil: Sie tun richtig gut, denn sie spülen den grauen Belag von der Seele. Im Sattel hat man hat wieder Zeit und Muse auf die Details zu achten. „Giftgrün“ weiterlesen